Meine Lavendelphase

Ich kann nicht sagen, wann genau es angefangen hat. Der Prozess war schleichend und nach und nach wurde es immer intensiver – bis ich schließlich nicht mehr am Lavendel vorbeikam um jedes Mal, wo auch immer ich war, daran zu riechen. Ich brauchte und wollte sowohl seine Farbe als auch seinen Geruch so sehr.

Im Juli kam es dann so weit, dass ich mir zwei Stoecke im Topf kaufte und diese in einen breiteren Topf neben meinem Bett am Nachttisch plazierte. Der Koerper verlangt immer nach dem, was er eben im Moment braucht. Und bei mir schien es eben nun Lavendel zu sein, der fuer Ruhe, Entspannung und Ausgleich sorgt. Mein Schlafzimmer duftet jetzt immer voll gut und intensiv nach Lavendel. Ich schlafe zwar (noch) nicht besser dqdurch aber ich bin mir sicher, dass mein Unterbewusstsein damit arbeitet.

Und apropos arbeiten: Neulich kam meine Kollegin in der Arbeit mit einem Lavendelspray daher. Den gaebe es jetzt neu beim DM und wirkt auf natuerliche Weise desinfizierend (auf den Haenden). Also hab ich ihn mir auch gegoennt, wenngleich 7 Euro fuer so ein Flaeschchen schon ein stolzer Preis dafuer sind. Dennoch bin ich nun gluecklich darueber, Lavendelessenz immer bei mir zu haben. (-:

Advertisements

Im Flammenmeer

fire-56677_960_720_

Abgefackelt,
niedergebrannt,
so wie zuvor noch nie gekannt.

Abgefackelt,
niedergebrannt,
sodass nichts mehr so war, wie’s einstmals stand.

Auch mein Vertrauen war betroffen
da war kein Sehnen und kein Hoffen übrig geblieben
– alles verbrannt, nur Asche blieb liegen.

Ein keimendes Pflänzchen in Rauch und Flammen aufgegangen
ganz so wie du es wolltest:
zu Grunde gegangen.

Ein Meer aus Asche
vom Winde verweht
Der Samen des Vertrauens
wird nun wo anders gesät.

© Mina Herzgebiet

„Weißt du eigentlich, wie wunderschön du bist?“

Es gibt Menschen, die regen einen einfach nur auf. Es bedarf nur einer Kleinigkeit und schon könnte man explodieren. Und dann gibt es Menschen, mit denen läuft von Anfang an alles glatt. Keine Missverständnisse, kein Drama, keine (zwischenmenschlichen) „Spielchen“ und auch keine Abwertung auf Grund einer Sache (wie z.B. Altersunterschied, sexuelle Orientierung, religiöse Einstellung oder dergleichen). Man ist einfach ein Mensch, der einem anderen Menschen gegenüber sitzt. Ein Mensch, der einfach angenommen wird so wie er ist – ohne Weiterlesen

Aufgestiegen in eine neue Dimension

Also ich denke, sowas kann wiedermal nur jemand nachvollziehen, der/die es selbst schon erlebt hat. Ich vermag es auch gar nicht richtig zu beschreiben was da genau abgegangen is.

Gestern, beim Sex mit meinem Herzensmensch… Es war so innig und intensiv und ich habe vor meinem geistigen Auge dauernd nur aufgeblühte Lotus-Blumen gesehen. Zeitweise war es nur Weiterlesen

Ich bin dein Spiegel ODER: Danke dass du mein Übungsobjekt/Wegweiser bist

brittany-195961_960_720_.jpg

25.3.2017

Situationen sind immer das, was wir aus ihnen machen.
Gestern wurde mir unrecht getan. Ich wurde vorab abgestempelt, in eine Schublade gesteckt und weggesperrt. Er wolle nichts mehr mit mir zu tun haben. Er gab mir nichtmal die Chance mich zu rechtfertigen, meine Sicht der Dinge zu erklären. Er glaubt das, was er glauben wollte, sich selbst zusammengesponnen hat – bedingt durch seine Weiterlesen

Das Bauchgefühl als Wegweiser

Neulich lag ich in den Armen eines anderen. Es wurde geküsst, gestreichelt und wertschätzend berührt. Doch wenngleich ich zu diesem Zeitpunkt sehr erregt war, und die Möglichkeit gehabt hätte, mit ihm zu schlafen, lehnte ich doch ab. Wenngleich er superlieb zu mir war, und die Situation dafür einfach gepasst hätte, so passte es doch meinem Bauchgefühl nicht. Mein Bauchgefühl streikte, ging auf die Barrikaden. Grund: Weiterlesen